• Mainslider-002

    Das AGZM

  • Mainslider-003

    breites Spektrum gefäßmedizinischer Therapieoptionen

  • Mainslider-004

    Vertrauensvolle Zusammenarbeit

  • Mainslider-005

    Ein gefäßmedizinisches Team

  • Mainslider-006

    Gefäßmedizinische Diagnostik

  • Mainslider-007

    Lymphologie

  • high fidelity U-sound

Das lymphologische Fachwissen hat sich in unserer Tätigkeit als unverzichtbarer Bestandteil einer adäquaten Patientenbetreuung erwiesen. Wir behandeln nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und nach Leitlinien mit den anerkannten Methoden der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE).

Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören:

Primäres Lymphödem

Phleb-Lymphödeme bei chronischer Venenerkrankung mit und ohne Ulcera cruris

Sekundäre Lymphödeme nach Krebstherapie oder bei fortschreitender Krebserkrankung

Postoperative Lymphödeme z.B. nach Hüft- und Knie-TEP, nach Gefäßoperationen

Posttraumatische Lymphödeme nach Unfallverletzungen

Konservative Therapie

Leistungsspektrum bei der Behandlung von Lymphgefäßerkrankungen

kompetente Beratung

komplexe Enstauungsbehandlung mit manueller und apparativer Lymphdrainage und anschließender Anlage der Kompressionsverbände

Versorgung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen

Anleitung zur selbstständigen Entstauungsgymnasik

Individuelle Beratung zur Ernährungsumstellung und Hautpflege

Operative Therapie

Operative Therapie des sekundären Lymphödems im Sinne einer autologen (körpereigenen) Lymphgefäßtransplantation oder Lymphgefäßtransposition ist grundsätzlich möglich bei intaktem Lymphabfluss aus Extremitäten vor dem Entstehen des Lymphödems. In erster Linie geht es um eine Rekonstruktion (Wiederherstellung) der Lymphabflusswege. Bei verbliebener Umfangsvermehrung nach erfolgter Rekonstruktion kann durch Liposuktion (Fettabsaugung) eine Reduktion/Normalisierung der Arm- oder Beinumfänge erzielt werden.

Therapieansätze

sekundäres Armlymphödem nach operativer Behandlung mit Resektion der Lymphknoten und Lymphbahnen bei z. B. Brustkrebs, Sarkom, Melanom.

sekundäres Beinlymphödem nach operativer Behandlung von z. B. Uterus-Ca, Cervix-Ca, Ovarial-CA, Prostata-Ca, Melanom mit Lymphknotenentfernung und Lymphgefäßentfernung